Mag. Dr. Ulrike Einspieler

Kontakt:

t: 0664 – 1509865

 

Mein Bereich:

Metamorphische Methode

Unser Körper speichert jede Erfahrung, die wir von der Zeugung bis zum Tod machen, im sogenannten Zellgedächtnis ab. Dabei ist es gleichgültig, ob die Erfahrung schön und angenehm oder schmerzvoll, ja sogar traumatisch ist. Bei schönen Erfahrungen entspannt sich unser Körper, schlimme Erlebnisse führen zu Verspannungen und Blockaden, die uns oft ein Leben lang begleiten.

Die metamorphische Methode (nach Robert St. John, einem englischen Heilpraktiker) hilft, solche Blockaden mit ganz einfachen, sanften Berührungen schrittweise aufzulösen. Sie fördert die Entspannung und stärkt so die Selbstheilungskräfte bzw. das Immunsystem. Sie ist für alle Menschen geeignet, vom Baby bis zum/zur GreisIn, ob gesund oder krank, außer die Person ist akut traumatisiert oder nimmt psychoaktive Substanzen/Medikamente ein.

Seien Sie neugierig und probieren Sie es einfach aus!

 

Ausbildung:

2011 habe ich die Ausbildung für die metamorphische Methode bei Erika Pichler, einer altgedienten Hebamme, erlernt und praktiziere sie seither.

 

Über mich:

Ich habe ein erfülltes Berufsleben zunächst als Lehrerin, danach als Übersetzerin hinter mir und möchte die neu gewonnene Zeit verstärkt nutzen, um Menschen mit der metamorphischen Methode zu unterstützen.